Seit nun mehr 25 Jahren arbeite ich als Fotografin.


Standen lange Jahre die Mode- und Werbefotografie im Zentrum meiner Arbeit, hat sich mein Schwerpunkt mit der Zeit

immer mehr auf Portraitfotografie und künstlerische Arbeit verlagert.

 

Ein gutes Porträt benötigt für mich folgende Zutaten:

 

Ausreichend Zeit zu haben, denn die wenigsten Menschen sind es gewohnt vor der Kamera zu agieren und benötigen den Raum, langsam sicher und lockerer zu werden.

 

Man sollte gut mit Licht umgehen können, das Feingefühl haben, was - wem steht – vom Licht bis hin zum Styling und dem Make-up und Verständnis dafür entwickeln, wofür das Porträt gedacht ist. 

Neben diesem handwerklichen Können braucht es  Empathie, Menschenliebe und das aufrichtige Interesse an der Person,

die man portraitiert. 

Nur mit diesen Eigenschaften ist es möglich, die oberflächliche Ebene eines Bildes zu überschreiten.